Oboe

Der Name „Oboe" vom franz. „Hautbois" oboebedeutet hohes Holz und weist auf den tragenden, durchdringenden Klang des Instruments hin.

Das Mundstück, ein Doppelrohrblatt, kurz genannt „Rohr", besteht aus zwei dünnen Holzblättchen, die beim Anblasen gegeneinander schwingen.

Es wird handgefertigt aus einer bestimmten Art von Schilfrohr, das auf eine Metallhülse aufgebunden wird. Da kein Rohr wie das andere ist, erfordert dies eine hohe Flexibilität des Spielenden, außerdem ergibt sich daraus der individuelle Klang.

Zur Familie gehören noch die tiefer klingende Oboe d'amore und das Englischhorn.

Ein Beginn auf der Oboe ist mit frühestens 9 Jahren sinnvoll, Blockflötenkenntnisse wären von Vorteil. Ein Leihinstrument besitzt die Schule.

Unterrichtsform: Einzel- oder Gruppenunterricht
Eintrittsalter: ca. 9 Jahre
Unterrichtsort: Musikschulgebäude
Lehrkraft: Anja Puthawala

Städtische Sing- und Musikschule

Friedrichstraße 35
91054 Erlangen

Tel.: 09131/86-2857
Fax: 09131/86-2364

Zu finden auf
facebook



button online-anmeldung cmyk print



Infos zur Anmeldung

Widerrufsformular

Allgemeine Bedingungen

Entgeltordnung

Grundfächer-Flyer

Zweigstellen-Flyer

Instrumentalunterricht-Flyer

logo erlangenpass klein

 

Mitglied im:
VBSM - Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen e.V.vdm-neu-1